Algenansammlungen in Gewässern

Empfehlungen zum Umgang mit Blaualgen Merkblatt Blaualgen der Gesundheitsdirektion Kanton Zürich

Verhalten bei Algenblüten
Eine Gefahr durch Blaualgenblüten und Algenteppiche ist gut erkennbar, weil das
Wasser auffällig verfärbt ist. Als Folge von wechselnden Wind- und Wetterbedingungen kann die lokale Situation an einem Gewässer schnell ändern. Wer nachfolgende Verhaltensregeln beachtet, kann mit selbstverantwortlichem Handeln das Risiko im Umgang mit Blaualgen minimieren:

Empfehlungen fürs Schwimmen und Baden

  • Wenn man aufgrund der Algendichte im knietiefen Wasser die eigenen Füsse nicht mehr klar erkennen kann, wird vom Baden abgeraten.
  • Auffällig gefärbte Wasserflächen mit Schlieren oder Flocken sowie Ansammlungen von Algen meiden.
  • Personen mit empfindlicher Haut (insbesondere Kleinkinder) sollen das Baden im See auf Bereiche mit klarem Wasser beschränken.
  • Verschlucken von Wasser vermeiden.
  • Nach dem Baden gut duschen und gründlich abtrocknen.

Empfehlungen für Hundehalterinnen und Hundehalter

  • Halten Sie Ihren Hund von trübem Wasser fern – das gilt auch für Pfützen.
  • Lassen Sie Ihren Hund in trübem Wasser weder spielen noch schwimmen.
  • Lassen Sie Ihren Hund kein trübes Wasser trinken oder Algen fressen.
  • Ist Ihr Hund mit möglicherweise kontaminiertem Wasser in Berührung gekommen, verhindern Sie, dass er seine Pfoten oder sein Fell ableckt. Waschen Sie sein Fell so rasch als möglich gründlich mit klarem Wasser aus

Beim Auftreten von Vergiftungssymptomen sofort Tox Info
Suisse unter Telefon 145 kontaktieren oder umgehend einen
Arzt bzw. Tierarzt aufsuchen.

Symptome bei Kontakt mit Algentoxinen

Mögliche Auswirkungen bei Menschen
Erhöhte Toxinkonzentrationen während einer Algenblüte können beim Verschlucken grösserer Mengen von kontaminiertem Wasser und bei Hautkontakt gesundheitsschädlich sein. Je nach Art und Dosis des aufgenommenen Toxins können milde bis starke Erkrankungen mit Symptomen folgender Art auftreten:

  • Haut- und Schleimhautreizungen, Bindehautentzündungen
  • Erbrechen / Durchfall
  • Atembeschwerden, Schwäche, Bewusstseinsstörungen
  • Muskelkrämpfe
  • allergische Reaktionen

Mögliche Auswirkungen bei Hunden
Hunde und andere Tiere können akute Vergiftungssymptome zeigen, nachdem sie Blaualgen-Toxine aufgenommen haben.
Beim Hund sind dies:

  • Erbrechen / Durchfall
  • Atemnot, Schwäche, Bewusstseinsstörungen
  • übermässiges Speicheln und Muskelzittern
  • Lähmungen und Krämpfe

Symptome können schon wenige Minuten nach dem Kontakt auftreten und rasch zum Tod führen.